Mit der Kreisendrangliste begann das Tischtennis-Jahr für die Herren. Nachdem er im Vorjahr überraschend nicht gewonnen hatte, setzte sich der Erkelenzer Frank Picken diesmal wieder durch.

Erkelenz. Das muss ihn gewurmt haben. Oder beschäftigt, mindestens. Es war ja nicht so, als hätte Frank Picken irgendetwas wiedergutmachen müssen. Zwar hatte es schon ein wenig verwundert, als nicht Picken, sondern sein Mannschaftskamerad Oliver Winkelnkemper (TV Erkelenz) im Januar vor gut einem Jahr die Kreisendrangliste als Sieger beendet hatte. Picken konnte in den Jahren zuvor sieben Mal in Folge den Titel einstreichen. Doch wer seit so vielen Jahren derart dominant auftritt, der muss nichts wiedergutmachen. Der muss allenfalls richtige Schlüsse für sich ziehen: solche Rückschläge entweder schlicht akzeptieren oder daraus neue Motivation schöpfen. Der Erkelenzer Landesligaspieler hat wohl letzteres getan: Kreisendranglistensieger 2019 ist Frank Picken.

Frank PickenFrank PickenIm direkten Duell gab es für den Vorjahressieger Winkelnkemper nichts zu holen. Picken gewann glatt mit 3:0, entschied den letzten Satz gar mit 11:1 für sich. Sieben Siege in sieben Spielen lautete seine Bilanz des Tages. Lediglich einen Satz gab er gegen Roland Wolters (TuS Rheydt-Wetschewell) ab, gegen den Picken in der Senioren-40-Bezirksliga wenige Wochen zuvor noch 2:3 verloren hatte. Acht Spieler aus vier Vereinen haben an der Rangliste teilgenommen. Hier die Ergebnisse in der Übersicht:

 

 

Am zweiten Dezember-Wochenende spielten die Senioren die 50. Westdeutsche Meisterschaft aus. Süchtelns Andreas Küppers fand im Einzel und Doppel jeweils im Finale seinen Meister. Der Wetscheweller Wolfgang Graßkamp hingegen siegte in Gronau bei den Senioren 70 gleich zweifach.

Hochklassiges Tischtennis gab es bei den Herren 40 zu sehen: Maßgeblich mit dafür verantwortlich war Andreas Küppers (ASV Einigkeit Süchteln) - trotz reduzierten Trainings in den vergangenen Monaten. Eine unglaubliche Leistung zeigte er bis zum Finale: Ohne Satzverlust spielte sich der Süchtelner ins Endspiel der Westdeutschen. Im Finale aber bereitete Christian Wipper (TTC Brühl-Vochem) dem bis dato perfekten Turnier von Küppers ein Ende: Wipper ging 2:0 in Führung, Küppers verkürzte noch einmal. Doch letztlich kürte sich der Brühler zum Turniersieger. Wipper gehörte mit zwei Titeln im Einzel und Doppel zu den erfolgreichsten Akteuren.

Auch der Erkelenzer Frank Picken vertrat den Tischtenniskreis Mönchengladbach: Als Gruppenzweiter qualifizierte er sich für das Hauptfeld, gewann sein Einzel gegen den Münsteraner René Otto glatt mit 3:0. Picken war dann aber Marco Vester (TTC DJK Hennef) ebenso deutlich unterlegen. Vereinskollege Oliver Winkelnkemper verabschiedete sich in Gronau bereits in der Gruppenphase, nahm aber immerhin einen Einzel-Sieg mit nach Erkelenz. Und besser lief es ohnehin für die beiden im Duo: Das Doppel Picken/Winkelnkemper zeigte, dass es bestens eingespielt ist. Bis ins Viertelfinale kämpften sich die beiden Seite an Seite. Dort unterlagen sie Faber/Gilles (TTC Hiltrop) denkbar knapp nach fünf Sätzen und einem 9:11 im letzten Satz. Wie im Einzel, triumphierte am Ende auch hier Christian Wipper - gemeinsam mit Marco Vester. Und wieder musste sich Andreas Küppers (mit Partner Volker Arndt) im Finale geschlagen geben.

Senioren 75

Aus Erkelenz hatte sich auch ein Tischtennis-Veteran auf den Weg nach Gronau gemacht: Josef Schiffer (ETV) ging in der Senioren-75-Klasse in die Box. Platz zwei sprang für ihn nach einer starken Leistung in der Gruppe heraus. Zwei Siege holte er. Schiffer überrollte auch seinen Achtelfinalgegner förmlich und qualifizierte sich mit einem 3:0 für das Viertelfinale. Dann aber war Schluss: Gegen Reinhart Horst (Rhenania Königshof) unterlag der Erkelenzer in drei Sätzen. 

Senioren 70 - Doppelsieg für Graßkamp

Wolfgang Graßkamp (TuS Rheydt-Wetschewell) hätte im Münsterland wohl keine schöneren Stunden verbringen können: Im Einzel und im Doppel - an der Seite des Netpheners Rene Theillout - holte sich Graßkamp die Meistertitel. In der Hauptrunde gab der Rheydt-Wetscheweller in vier K.o.-Spielen lediglich zwei Sätze ab. Schon das war bemerkenswert. Das Finale gewann er gegen Karl-Josef Assenmacher mit 3:1. Wie dominant Graßkamp und Theillout aber im Doppel auftraten, lässt wohl jeden große Augen machen: Ohne Satzverlust marschierten die beiden geradewegs zum Sieg.

Edgar Holzinger, ebenfalls vom TuS Rheydt-Wetschewell, schied als in der 70er Klasse als Gruppendritter mit immerhin einem siegreichen Auftritt aus. Im Doppel kam er bis ins Viertelfinale.

Senioren 50
Bei den Senioren 50 war Michael Poos (TTC Waldniel) am Start. Er erreichte souverän die Hauptrunde, wo dann im Viertelfinale gegen Uwe Witte (TTC Bad Hamm) Endstation war. Dritter wurde Poos im Doppel mit Alexander Michajlov (PSV Oberhausen). Bernd Otto (TTC Arsbeck) schied in der Gruppenphase mit 1:2 Spielen aus. 

Senioren 60 und 80

Karl Metten (TV Boisheim) startete in der Konkurrenz der Senioren 60. Dank eines 2:1-Spielverhältnisses qualifizierte er sich als Gruppenzweiter für die Hauptrunde. Der Boisheimer scheiterte im Achtelfinale dann nach einem 1:3 an Ulrich Watermann (TuS Bexterhagen). Im Doppel war für ihn an der Seite des Grevenbroichers Michael Keil ebenfalls im Achtelfinale Schluss.

Gleich drei Spieler aus dem Tischtenniskreis waren vertreten: Herbert Göbels vom TTC Arsbeck hatte sich für die Westdeutsche qualifiziert. Und der TTC-Spieler fackelte gegen seine beiden Gruppen-Gegner nicht lang, gewann beide Einzel ohne einen Satz abzugeben. Per Freilos zog er ins Viertelfinale ein. Die Pause aber tat ihm nicht gut: Endstation war im Viertelfinale nach der 1:3-Niederlage gegen den späteren Finalisten Karl-Heinz Dum (TTF Bad Honnef). In der Senioren-80-Startliste fanden sich in Werner Effertz und Paul Demmer auch zwei Spieler des JTTC BW Hochneukirch. Beide schieden im Achtelfinale aus.

Seniorinnen

Auch die Damen haben in Gronau ihre Meisterinnen ermittelt. Und der Tischtenniskreis? War in keiner der Konkurrenzen vertreten.

Roland Wolters hat sich in der Ranglisten-Gruppe 2 der Herren durchgesetzt. Seine Vereinskollegen vom TuS Rheydt-Wetschewell überzeugten ebenfalls.

Große Überraschungen hat es in der Pahlkestraße in MG-Rheydt nicht gegeben. Eher erwartungsgemäß verlief der Tag der Herren-Rangliste: Roland Wolters, Landesliga-Spieler des TuS Rheydt-Wetschwell, gewann gegen seine sechs Konkurrenten und gab dabei lediglich sieben Sätze ab. Das spannendste Duell lieferte sich Wolters mit seinem Vereinskameraden Volker Wendel. Die Partie ging in den fünften Satz. Auch dort schenkten sich die beiden nichts. Mit 14:12 hatte Wolters dann aber das bessere Ende für sich.  Wendel wurde in der Gruppe Zweiter, gefolgt von Dominic Dittmer auf Platz drei, ebenfalls Spieler des TuS.

Und immerhin: Alle sechs Starter feierten am Samstagnachmittag zumindest einen Einzelerfolg. Die Platzierungen:

1. Roland Wolters (Tus Rheydt-Wetschewell) 6:0
2. Volker Wendel (Tus Rheydt-Wetschewell) 5:1
3. Dominic Dittmer (Tus Rheydt-Wetschewell) 4:2
4. Daniel Löwe (TTVE Süchteln-Vorst) 2:4
5. Darius Venclovas (TTVE Süchteln-Vorst) 2:4
6. Fabian Losberg (TuS Jahn MG) 1:5
7. Michael Jöbkes (TTC Waldniel) 1:5

Acht Spieler haben am Freitagabend in der Sporthalle der Grundschule Waldniel die Gruppe 1 der Herren-Rangliste ausgespielt. Sieger bei nur einer Niederlage wurde André Skott.

Es fehlt: Ernst-Willi Jennessen.        Foto: Klaus TaplickEs fehlt: Ernst-Willi Jennessen. Foto: Klaus Taplick

Sechs Spiele gewonnen, nur ein Duell verloren: Der Bezirksliga-Spieler vom TTVE Süchteln-Vorst musste sich lediglich Patrick Mehl (0:3) geschlagen geben. Skott gab in sieben Spielen acht Sätze ab. Hier die Platzierten:

1. André Skott (TTVE Süchteln-Vorst) 6:1
2. Patrick Mehl (Tus Rheydt-Wetschewell) 5:2
3. Boris Ratchkov (TTF Füchse Myhl) 5:2
4. Max Peters (TTVE Süchteln-Vorst) 4:3
5. Ernst-Willi Jennessen (TuS Rheydt-Wetschewell) 4:3
6. Eric Tretbar (TTG Hinsbeck/Leuth) 2:5
7. René Neussen (TTC Waldniel) 1:6
8. Christian Coenen (Tus Rheydt-Wetschewell) 1:6

Lars Thönnissen (TTC Baal) ist nicht angetreten.

Die DTTB Vollversammlung hat gestern – nicht ganz unerwartet – das Bundesranglistenturnier der Damen und Herren abgeschafft.

https://www.tischtennis.de/news/bundestag-schafft-endrangliste-ab.html

Da sich der WTTV bereits im Vorfeld dazu entschlossen hat, für diesen Fall das WTTV Ranglistenturnier ebenfalls abzuschaffen, gibt es auch für den Bezirk keinen Sinn mehr dieses Turnier weiterhin auszurichten.

Auf Kreisebene werden wir in diesem Jahr noch bis einschl. der Endrangliste durchspielen, alle weiterführenden Ebenen sind aber mit der gestrigen Entscheidung abgeschafft.

Ob es in Zukunft Sinn gibt die Ranglistenspiele nur noch alleine für die Kreisebene durchzuführen ist mehr als fraglich.

Bei den Westdeutschen Meisterschaften in Löhne haben Tom Heisse und Balasz Hutter sowie Agnieszka Sobilo (alle ASV Einigkeit Süchteln) den Tischtenniskreis Mönchengladbach vertreten und gute Leistungen gezeigt.

Mönchengladbach/Löhne. Mehr als ordentlich präsentierten sich die Spieler aus dem Kreisgebiet im Gymnasium Löhne beim Top-32-Ranglistenturnier des WTTV. Regionalliga-Spieler Tom Heisse gelangen zwei Siege in der Vierergruppe. Damit qualifizierte er sich für die Zwischenrunde. Hier allerdings musste er sich dem Brackweder Stefan Höppner knapp (2:3) und Nico Bohlmann (DJK BW Avenwedde) deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Dank eines Sieges über den Düsseldorfer Takuto Teramae belegte er am Ende Rang elf. Heisses Vereinskamerad aus Süchteln, Balasz Hutter, erwischte eine starke Gruppe und damit keinen guten Start in das Wochenende. Als Gruppendritter ging er in die Zwischenrunde. Dort aber setzte er sich gegen alle drei Konkurrenten vom Ergebnis her souverän (3:0 Spiele, 9:2 Sätze) durch. Das bedeutete Rang 17 für Hutter. Platz eins bei den Herren sicherte sich Björn Helbing (1. FC Köln).

Sobilo dreht in Zwischenrunde auf

Im Teilnehmerfeld der Damen kam Agnieszka Sobilo vom ASV Süchteln in drei Gruppenspielen auf nur einen Sieg. Die 1:2-Bilanz beinhaltete einen umkämpften Erfolg nach fünf Sätzen gegen die Kleverin Marie Janssen. Bei den Spielen um Platz 21-24 dann zeigte Sobilo dreimal ihr ganzes Können und holte drei weitere Siege, die ihr Platz 21 sicherten. Ranglisten-Siegerin wurde Sina Tiemann (TTC Menninghüffen) bei ihrem "Heimspiel". Gegen die deutsche Schülermeisterin Leonie Berger (Borussia Düsseldorf) behielt Tiemann am Ende deutlich die Oberhand. In drei Sätzen besiegte sie die 15-Jährige, die bei Borussia regelmäßig in der Dritten Liga zum Einsatz kommt.

Die Tischtennis-Endrangliste der Damen und Herren wird Ende September in Löhne ausgetragen. Der Kreis Mönchengladbach ist mit vier Spielern des ASV Einigkeit Süchteln vertreten.

Mönchengladbach. Weit mehr als 200 Kilometer liegen zwischen Süchteln im Kreis Viersen und der mittelgroßen Stadt Löhne, die im äußersten Nordosten von NRW liegt. Das Tischtennis-Highlight im Herbst findet aber genau dort statt. Löhne liegt im TT-Kreis Herford und stellt die Sporthalle der Stadt für die WTTV-Endrangliste der Damen und Herren am 23. September zu Verfügung. Genauer gesagt geht es in der Halle des Städtischen Gymnasiums um Sieg oder Niederlage. Gastgebender Verein ist der TTC Mennighüffen.

32 Herren finden Platz auf der Setzliste. Und 24 Spielerinnen stehen im Teilnehmerfeld der Damen. Den Tischtenniskreis Mönchengladbach vertreten gleich vier Aktive des ASV Süchteln: Bei den Damen ist das Agnieszka Sobilo (Jahrgang 1999). Sie wechselte zu Beginn der laufenden Saison von Kleve zum ASV. Sobilo spielt in der Oberliga-Mannschaft und soll mit für den Klassenerhalt sorgen.

Das sportliche Aushängeschild des Kreises im Herrenbereich war und ist der ASV seit einigen Jahren. Rückkehrer Balasz Hutter, Mannschaftsführer Daniel Halcour sowie Tom Heisse werden versuchen, der starken Konkurrenz bei der Westdeutschen ihr Können entgegenzusetzen. Vor allem Halcour ist mit 2240 QTTR-Punkten einer der Top-Spieler der Setzliste. Angeführt werden die beiden Teilnehmerfelder von Zweitligaspielerin Nadine Sillus (TuS Uentrop, 1974 Punkte) und WTTV-Meister Robin Malessa (1. FC Köln, 2246 Punkte).

Zwölf Herren starteten bei der Tischtennis-Kreisendrangliste in Erkelenz. Zunächst sah alles danach aus, als sei Oliver Winkelnkemper (TV Erkelenz) der unglückliche Verlierer des Wochenendes. Doch es kam anders.

Erkelenz. Man hätte auch dem TuS Rheydt-Wetschewell gratulieren können. Immerhin hatte der Klub mit fünf von zwölf Spielern die meisten Herren eines Vereins nach Erkelenz entsandt. Doch die Kreisendrangliste stand letztlich doch ganz im Zeichen der starken Spieler des Gastgebers TV Erkelenz.

Mit je sechs Teilnehmern waren die Gruppen A und B am ersten Januarwochenende 2018 besetzt. Gesucht wurden die vier besten Spieler, die die Platzierungen ganz vorne noch am selben Wochenende ausspielen sollten. Große Überraschungen hatte es in der Vorrunde erst einmal nicht gegeben. Dass der Hochneukircher Patrick Mehl immerhin einen – und damit den einzigen – Satz gegen den späteren Gruppensieger holte, blieb eine Randnotiz. Denn Frank Picken (TV Erkelenz) spielte gewohnt souverän auf und qualifizierte sich mit fünf Siegen in fünf Spielen (15:1 Sätzen). Picken war auf dem besten Wege, sich auch den neunten Sieg in Folge zu sichern. Hinter Picken schaffte es Mehl (JTTC BW Hochneukirch) aber, sich den zweiten Platz der Gruppe A zu sichern. Vier Siege feierte er. Mit einer positiven Bilanz von 3:2 kam André Skott (Süchteln-Vorst) auf Rang drei. Skott setzte sich vor ein Trio, das für Rheydt-Wetschwell aufgeschlagen hatte.

Wolters gewinnt die Gruppe B

Unter den sechs Spielern in Gruppe B hingegen sicherte sich ein Vereinskollege dieses Trios den ersten Platz: Roland Wolters verlor, genau wie Picken, kein einziges Spiel. Er setzte sich mit 15:4 Sätzen gegen seine Konkurrenten durch. Gegen Oliver Winkelnkemper, der Gruppenzweiter wurde, gelang Wolters in einem besonders knappen Fünfsatz-Spiel der Sieg. Mit 11:9 entschied er den finalen Satz für sich. Doch Winkelnkemper setzte sich auf Platz zwei. Und versuchte es in der Endrunde erneut gegen Wolters.

Die Top Vier des Wochenendes also waren gefunden: Picken, Mehl, Wolters und Winkelnkemper. Viel spannender hätte der Kampf um den Ranglistensieg kaum sein können. Mit Ausnahme von Patrick Mehl, der gegen alle drei Konkurrenzen unterlag, hatten alle Vier am Ende eine Bilanz von 2:1. Das Duell Wolters-Winkelnkemper ging erneut über fünf Sätze. Erneut siegte Wolters. Und erneut entschied er den fünften Satz mit 11:9 für sich. Der Spieler von Rheydt-Wetschewell unterlag Frank Picken. Picken wiederum verlor gegen seinen Vereins- und Teamkameraden Winkelnkemper. Der zunächst zweimal unglückliche Akteur aber war letztlich der verdiente Sieger: Winkelnkempers Satzverhältnis (8:5) war besser als das des Rekordsiegers Picken (7:4) und Wolters (6:5) und macht ihn zum Kreisendranglistensieger 2018.

 

Die Platzierungen:

1. Oliver Winkelnkemper (TV Erkelenz)
2. Frank Picken (TV Erkelenz)
3. Roland Wolters (TuS Rheydt-Wetschewell)
4. Patrick Mehl (JTTC BW Hochneukirch)
5. Thomas Fischer (TTV Einigkeit Süchteln)
6. André Skott (TTV Einigkeit Süchteln-Vorst)
7. Volker Wendel (TuS Rheydt-Wetschewell)
8. Sascha Schmitter (TuS Rheydt-Wetschewell)
9. Boris Ratschkov (TTF Füchse Myhl)
10. Ingo Stephan (TuS Rheydt-Wetschewell)
11. Christian Coenen (TuS Rheydt-Wetschewell)
12. Daniel Möller (TTC Waldniel)

Traditionell startet das TT-Jahr im Kreis MG mit der Endrangliste der Herren. Nach sieben Erfolgen in Serie mußte Frank Picken (TV Erkelenz) in diesem Jahr seinem Vereinskameraden Oliver Winkelnkemper den Vortritt lassen.

Glückwunsch an den neuen Ranglistensieger und vielen Dank an den Ausrichter TV Erkelenz.

Ergebnisse

Hier die Ergebnisse der 3. Runde der Kreisrangliste der Herren.

Suche

WTTV-Partner